Als „Blading“ wird das absichtliche Zufügen von Schnittwunden bezeichnet. Hierbei werden meist feine Rasierklingen verwendet, die für den Moment mittelstarke Blutungen hervorrufen, jedoch kaum sichtbare Spuren auf der Haut hinterlassen. Das absichtliche Schneiden ist jedoch unter dem Großteil der Wrestler und Fans verpönt.

Vor der kinderfreundlichen Ausrichtung der WWE galt der „Blade-Job“ als probates Mittel, um die Spannung und die Dramatik im Match zu erhöhen. Mittlerweile ist dieses „Stilmittel“ verboten worden.

Info: Blutet ein Wrestler während eines WWE-Matches, wird er vom Ringarzt untersucht und der Kampf vorübergehend unterbrochen.

Leave a Reply